Steckenpferd Das Steckenpferd
des Diktators
Monument für
61 ermordete Mitmenschen
Am 23. Mai 1941 wurden 61 Kinder von SS-Männern aus der »Idiotenanstalt Mariathal« in Kramsach abtransportiert, um wenig später im Rahmen der im 3. Reich proklamierten »Maßnahmen zur Ausmerze von Geisteskrankheiten« im Schloss Hartheim ermordet zu werden.

Schwester Alberta Berchtenbreiter, Oberin im Institut Mariathal von 1939 bis 1941, berichtet über den Abtransport der Kinder: »Nach zwei Tagen kamen morgens in aller Frühe SS-Leute mit zwei großen Autos. Es spielte sich beim Verbringen in die Autos mancher Kampf ab. Ein ganz braver Bub von sechs Jahren wurde von der Tante abgeholt. Beim Ausgang wurde ihr der Kleine weggerissen und ins Auto gebracht. Ein 14-jähriger Bub verkroch sich unter ein Dach, wo die Männer nicht hin konnten.

Alle Kunst, ihn heraufzubringen, war vergeblich. Eine Schwester musste den Versuch machen, und schon als er die Schwester sah, kam er von selbst herauf, um das Los der anderen zu teilen. Ein 16-jähriger Bub, schwer krank, lag im Bett und ich bat, den Armen da zu lassen, er stirbt ja ohnehin gleich. Es war umsonst, er musste zu den anderen ins Auto. Als alle Kinder in den Autos waren, sagte man uns, wir müssten im Heim bleiben, es kommen Kinder aus Innsbruck, die wir betreuen müssten.

Unter den Entführten waren einige größere, ältere Buben und Mädchen, die bei uns willig und tüchtig Haus- und Gartenarbeit verrichteten. Auf die Bitte, diese da zu lassen, versprach man, sie wieder zu bringen. Es kam niemand mehr zurück.«


mehr >
Steckenpferd
Steckenpferd
Alois Schild  |  Achenrain 17  |  A-6233 Kramsach/Tirol  |  Österreich  |   T +43 (0)5337 656 56  |  M bralschild@tirol.com