Projekte

Alois Schild bezieht Position – gerne auch im öffentlichen Raum. Seine sozialpolitischen Großplastiken widersetzen sich der Unverbindlichkeit erbaulicher oder dekorativer Kunst und suchen das Gespräch auch bei heiklen Themen wie der »Euthanasie« im Dritten Reich, dem Faschismus in seinem Heimatland und in rezenten Jahren auch der globalen Flüchtlingsfrage.

Projekte (Auswahl)

Alois Schilds Augenmerk gilt der Integration von Kunst in städteplanerischen Projekten (»Inntalengel« 1992, »Arche Noah« 1996, »Pavillon der Freundschaft« 1997, »Wie im Himmel so auf Erden« 2000) und der kontinuierlichen Förderung interkultureller Begegnung und Toleranz durch sozialpolitische Projekte (»Obdachlosendenkmal« 1994, »Herz Jesu Plastik« 1995, »Das Steckenpferd des Diktators« 1989 – 2003, »Prototyp der neuen Dimension & Korridor der Barmherzigkeit« 2019).

Arche Noah 2001

Multifunktionale Spiel- und Aktionsplastik für eine Wohnanlage, Schwaz, 2001

Herz-Jesu-Plastik

Sittenbildprophezeiung zur falschen Zeit am falschen Ort, Innsbruck, 1995